Shanghai, China
Geschäftsart:
Handelsunternehmen
Management System Certification:
ISO 9001:2008 Zertifikat
Anzahl der Mitarbeiter:
12
year of establishment:
2008-08-21

Insektizid, Schädlingsbekämpfungsmittel, Fungizid Hersteller / Lieferant in China, Bietet Qualität Pyriproxyfen 95% TC-Pestizide und Insektizide, Fungizid Azoxystrobin 200g/L + Cyproconazol 80g/L SC mit ..., Fabrikpreis, Premium-Qualität heißer Verkauf für Ethephon ... und so weiter.

Diamond Member Seit 2009
Audited Supplier
 Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
 Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
 Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
 Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
 Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
 Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
  •  Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
  •  Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
  •  Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
  •  Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
  •  Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC
  •  Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC

Herbizide S-Metolachlor 960g/L EG 96% TC

Holen Lates Preis
MOQ / Referenz FOB Preis
1 Ton US $ 10,00  / Ton
Zahlungsbedingungen: LC, T / T, Western Union, PayPal, Klein-Betrag Zahlung
Hafen: Shanghai, China
Produktionskapazität: 10000tons Per Year

Vielleicht gefällt dir

Basis Info

Modell Nr..
S-Metolachlor 960g/L EC
Aussehen
Flüssigkeit
Verarbeitungshinweise
Stängelblätter, Bodenbehandlungsmittel
Verwendung
Selektiv
Zusammensetzung
Organisch
Spezifische Leitfähigkeit
Das Herbizid Sende

Zusätzliche Informationen.

Warenzeichen
bosman
Verpackung
1L HDPE Bottle
Standard
960G EC
Herkunft
Shanghai of China
HS-Code
3808
Produktionskapazität
10000tons Per Year

Produktbeschreibung

CAS-Nr. 87392-12-9  
Formulierungen 96 % EG  
Molekülformel C15H22ClNO2  
Paket als Anforderung des Kunden  
Allgemeiner Name S-metolachlor  
Produktkategorie Herbizid  
Chemischer Name 2-Chloro- N -(2-Ethyl-6-methylphenyl)-N -(2-methoxy-1-methylethyl)Acetamid  
CAS-Nr. 87392-12-9  
Molekülformel C15H22ClNO2  
Anwendung Kontrolle von Jahresgrasen und einigen Laubunkräutern in Mais, Sorghum, Baumwolle, Zuckerrüben, Futterrüben, Zuckerrohr, Kartoffeln, Erdnüsse, Sojabohnen, Saflor, Sonnenblumen, verschiedene Gemüse, Obst- und Nussbäume und holzige Ornamente.  
Formulierungen 96 % EC

Herbicides S-Metolachlor 960g/L EC 96% TC
Produktbeschreibung
-Produktname: Metolachlor/Racmt/Dual
-CAS-Nr.: : 51218-45-2
-Molekulare Formel: C15H22ClNO2
-Dichte: 1, 1g/cm3
-Dampfdruck: 7, 91E-07mmHg bei 25 Grad
-Molekulargewicht: 283, 7937
-Siedepunkt: 406, 8 Grad bei 760 mmHg
-Flammpunkt: 199, 8 Grad

Anwendung
Sojabohnen,   Mais,   Baumwolle,   Erdnüsse,   Kartoffeln,   Kohl,   Spinat,   Knoblauch,  
Sonnenblumen,   Sesam,   Raps,   Rüben,   Zuckerrohr    Und  So  Weiter.
Es  Kann auch        Auf  Obstgärten  Und  Anderen  Leguminosen  Verwendet werden,  
cruciferae,   Solanaceae,   Apiaceae  Und  Pflanzen.

Spezifikation



Metolachlor  95 %/96 %/97 % TC

ELEMENTE

STANDARDS

Aussehen

Braune Flüssigkeit

Inhalt von a. I.

≥96 %

Wasser

≤0, 5 %

Säure (als H2SO4)

≤0, 3 %



Physische Eigenschaften
Molekulargewicht: 283, 8; Physikalische Form: Farblose bis leicht bräunliche Flüssigkeit. Dichte: 1, 12 (20 Grad Celsius); Zusammensetzung: Racemische Mischung aus (1S)- und (1R)- Isomeren. Schmelzpunkt: -62, 1 Grad; Flammpunkt: 190 Grad (1013 mbar); Dampfdruck: 4, 2 MPa (25 Grad) (OECD 104); Henry-Konstante: 2, 4 ×10-3 Pa m3 mol-1 (kalk. ); Trennkoeffizient (n-Octanol und Wasser): LogP = 2, 9 (25 Grad); Löslichkeit: In Wasser 488 mg/l (25 Grad) (OECD 105). Mischbar mit Benzol, Toluol, Ethanol, Aceton, Xylol, Hexan, Dimethylformamid, Ethylendichlorid, Cyclohexanon, Methanol, Octanol und Dichlormethan. Unlöslich in Ethylen; Stabilität: Stabil bis c...275 GRAD CELSIUS Hydrolysiert durch starke Alkalien und starke Mineralsäuren. Bei Hydrolyse im Puffer (20 Grad Celsius), DT50 (Kalk. ) > 200 d (pH > 10);
 
Toxikologie
Oral: Akut oral LD50  Für Ratten 2780 mg/kg. Perkutan: Akut perkutan LD50  Für Ratten > 3170 mg/kg. Milde Haut und Augenreizungen (Kaninchen). Kann zu Hautsensibilisierung (Meerschweinchen) führen. Inhalation: LC50  (4 h) für Ratten > 1, 75 mg/l Luft. Phytotoxizität: Gut verträglich für die meisten Laubkulturen, Mais, Sorghum (mit Fluxofenim oder Oxabetrinil). ADI: 0, 008 mg/kg B. W.
 
Umgebungsprofil
Ökotoxikologie: Algen: EC50  Für  Scenedesmus subspicatus  0, 1 mg/l. Bienen: LD50  (oral und Kontakt) > 110 mg/Biene. Vögel: Akute orale LD50  Für Stockenten und Rotschwanzschwanzente > 2150 mg/kg. Nahrung LC50  (8 d) für Stockwulstquacken und Stockenten > 10 000 mg/kg. Daphnia: LC50  (48 h) 25 mg/l. Fisch: LC50  (96 h) für Regenbogenforelle 3, 9, Karpfen 4, 9, Sonnenbarsch 10 mg/l. Würmer: LC50  (14 d) für Regenwürmer 140 mg/kg Boden.  
Umweltverhalten: Tiere: Schnell oxidiert durch Rattenlebermikrosomale Oxygenasen durch Dechlorierung,   O-Demethylierung und Side-Chain Oxidation (J. Landwirtschaft Food Chem., 1989,   37, 1088). Boden: Die wichtigsten aeroben Metaboliten sind Derivate von oxanilischen und sulfonischen Säuren. DT50  In Boden  C. 20 d (Feld). Koc  121-309. Pflanze: In Pflanzen, Stoffwechsel beinhaltet natürliche Produkt Konjugation der Chloracetyl-Gruppe, und Hydrolyse und Zucker Konjugation an der Äther-Gruppe. Die Endmetaboliten sind polar, wasserlöslich und nicht flüchtig

Senden Sie Ihre Anfrage direkt an Lieferanten

*von:
*bis:
Avatar Herr. Zhang
*Meldung:

Geben Sie zwischen 20 bis 4.000 Zeichen.

Leute, die dies angesehen haben, haben auch angesehen